Tutorial Schnittmuster kopieren

Schnittmuster von vorhanden Kleidungsstücken kopieren

Hier erkläre ich euch wie man schnell und einfach Schnittmuster von vorhanden Kleidungsstücken kopiert. Um es euch einfach zu machen hab ich zum erklären nur ein einfaches Shirt genommen! Damit auch Anfänger das Prinzip des Schnittmuster kopierens verstehen. Tut es mir gleich und übt erst einmal an einem normalen Shirt, je mehr Deteils ein Kleidungsstück hat desto schwieriger ist es dies zu kopieren! Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe werde ich das Tutorial Stück für Stück ergänzen.


Kapuze von einem Kleidungsstück kopieren:



Das Kleidungsstück nehmen und in die Hälfte legen, Kapuzenteil auf Kapuzenteil, wenn nötig feststecken. Wenn ihr euch erinnern könnt nehme ich gern Backpapier für kleine Schnittteile, weil Schnittmusterpapier doch recht teuer ist.
Eine Decke ausbreiten am besten doppelt gelegt, nicht mehr weil sonst die  Gefahr besteht das ihr mit dem Kopierrad das Papier zerstört.
Die Kapuze auf das Backpapier legen und wenn nötig darauf Feststecken.



Mit dem Kopierrad entlag der Kaputze lang fahren.


Nähte am Hals mit einer Stecknadel durchstechen.


Danach die durchgeradelten Linien Nachzeichen am besten mit einem CD Stift da es Backpapier ist.

Dann mit einem Handmaß die Linen begradigen und die gewünschte Nahtzugabe hinzuzeichnen, und Ausschneiden.


Fertig!


Was man alles braucht seht ihr hier:

Fleecdecke
Kopierrad
Papierschere
Handmaß
Bleistift
Stecknadeln
Lineale
Schnittmusterkopierpapier
Maßband

Und dein Kleidungsstück das du kopieren möchtest



                                  



Die Fleecedecke doppelt auf eine feste Unterlage legen.
Dann das Shirt nehmen in die Hälfte legen und die Hälfte oben und unten mit Stecknadeln markieren.

Dann ein großes Stück Schnittmusterpapier abschneiden bzw. nehmen, für kleine Teile wie Ärmel kann man auch Backpapier von der Rolle nehmen.
Und das Schnittmusterpapier in die Hälfte falten.
Das Schirt jetzt aufklappen und eine Hälfte auf das Papier legen und die andere Hälfte liegt auf der Decke. 
Die Stecknadelmarkierung liegt dabei genau auf  der Bruchkante des Papiers. 
Das Shirt gut spannen und feststecken Am Papier wie an der Decke.




Ist das Shirt gut festgesteckt mit dem Kopierrad alternativ mit einer Stecknadel die Kontur(en) nachfahren.



An Stellen wie Ärmel und Halsausschnitt nehmt ihr eine Stecknadeln und stecht mit dieser in die Nähte von Hals und Ärmelausschnitten! Nicht vergessen Ärmel und Hals vorher festzustecken.




Danach mit dem Handmaß die Säume ausmessen und das Maß notieren um dies später zu den Nahtzugaben zu rechnen zu können.



Danach das Shirt vom Papier nehmen und die Konturen die entweder mit dem Kopierrad oder der Stecknadel entstanden sind nachzeichnen.

Dach die Linen ggf. mit einem Lineal begradigen und danach die Nahtzugaben ringsherum zuzeichnen und den Saum gleich mit einrechen.





Danach mit der Papierschere das Schnittmuster ausschneiden. (Bitte nicht die Schere mit der ihr eure Stoffe zuschneidet dafür nehmen!)

Alle SCHIRITTE BIS HIERIN MIT DER RÜCKSEITE DES KLEIDUNGSTÜCKES WIEDERHOLEN!!! Weil Vorder und Rückseite nie gleich sind.

Um den Hals auszumessen nimmt man ein Maßband, stellt es an den Vorderen- und Rückwärtigen Halsauschnitt und misst es so aus und notiert sich am besten gleich die Maße. Da wir die Nahtzugaben ringsrum gezeichent haben ist auch sie Nahtzugabe im Halsausschnitt schon mit drin.




Um alle Hinweise gleich sofort wahrnehmen zu können habe ich diese mir einem CD Stift auf das Schnittmusterpapier geschrieben.

RECHENFORMEL FÜR DEN HALSAUSSCHNITT LAUTET WIE FOLGT:

Für Jersey Halsauschnitte gilt gemessener Halsauschnitt der Vorder und Rückseite x 0,8.
Für Bündchenstoffe gilt  gemessener Halsausschnitt der Vorder und Rückseite x 0,7.

Achtung die Angaben auf meinem SM sind vertauscht!



Hab ihr alles Richtig gemacht dann solltet ihr zwei solche Teile haben.

Nun müssen wir noch den Ärmel konstruieren.

Für kleine Schnittteile nehme ich gern Backpapier von der Rolle ist billiger als Schnittmusterpapier.
Backpapier wie vorher bei dem Schnittmusterpapier in die Hälfte legen und ein karriertes Stück Papier dazwischen legen das hilft dabei eine vernünftige Gerade zu bekommen an der, der Ärmel angelegt wird.


Shirt drehen Ärmel mit der offen Seite an die gezeichnete Linie anlegen und feststecken.
Dann die Naht oben und unten markieren und danach mit einer Stecknadel die naht des Ärmels nachgehen.
Danach die Linien verbinden und die Nahtzugabe hinzuzeichen.

Sowie den Saum.

HINWEIS! Da dies mein erstes SM war habe ich den Ärmel das erste mal Falsch konstruiert! Ärmel haben immer eine Rundung die dafür sorgen das sich die Schulter im Schirt, Hoodie oder was auch immer bewegen kann! Daher die nächsten 3 Fotos sind Zwar richtig gezeichnet, aber der Ärmel ist falsch.
Im letzten Foto seht ihr wie er richtig gezeichent aussehen sollte!
Achtet beim Stoffzuschnitt darauf das Schnittmuster bei gemustertern Stoffen zu wenden so das ihr einen linken und rechten Ärmel erhaltet.




Hab ihr alles richtig gemacht solltet ihr drei Schnitteile haben.
Und den richtig gezeichneten Ärmel




So nun wünsch ich euch viel Spaß beim ausprobieren.